Intensive Sportgestaltung

Merkmale unserer Arbeitsweise

1. Intensive Betreuung mit individueller Förderung 

Kein Kind gleicht einem anderen. Die persönliche Lebensgeschichte ist geprägt von individuellen Erfahrungen und Erlebnissen. Defizite in Persönlichkeit und Verhalten bedürfen einer gleichermaßen individuellen Betreuung.

 

* Personalschlüssel entspricht einer 1:1 Betreuung
* kleine familiäre Gruppengröße
* langfristiges Arbeiten an Verhaltensauffälligkeiten

 


2. Intensive Freizeit- und Sportgestaltung​
 

Die verschiedenen intensiv-therapeutischen, erlebnispädagogischen Maßnahmen dienen sowohl dem Erwerb von Fähigkeiten der Kinder und Jugendlichen als auch dem Heranführen an ihre Leistungsgrenzen, welche sich die Jugendlichen selbst nicht zutrauen. Hierbei müssen sie über die eigenen Grenzen gehen, um danach ein absolutes Hochgefühl zu erlangen. Diese erlebnispädagogischen Maßnahmen und die Bereitschaft aller Beteiligten der Gruppe, etwas Neues zu probieren, steigert die Konzentrationsfähigkeit und wirkt der allgemeinen Leistungsverweigerung entgegen.

 

Ebenfalls dient es dem sozialen Training. Pädagogische Standartsituationen lassen sich nur bedingt in einem besonders geschützten Raum einer Institution üben. Sie müssen aber in realen Situationen beobachtet und trainiert werden können. Die Kinder und Jugendlichen erkennen hierbei, dass sozial angepasstes Verhalten in jedem Land vorhanden und ebenso notwendig ist, um miteinander auszukommen.

 

 

 

Intension:

Die Einrichtung nimmt Kinder und Jugendliche auf, welche in ihrem bisherigen Setting nur schwer oder überhaupt nicht zu führen sind. Diese Jugendlichen besitzen oftmals ein sehr geringes Selbstwertgefühl. Diesen Mangel versuchen sie dadurch zu kompensieren, dass sie insbesondere durch delinquentes Verhalten die Anerkennung und den Respekt der Peer-Group erlangen wollen. Der natürliche Drang der Kinder zur Bewegung und die Lust etwas Neues auszuprobieren sind im Laufe der Jahre beinahe vollständig verschwunden. Diese Jugendlichen können den Anforderungen, den Erwartungen und dem Druck der Gesellschaft und damit ihrer unmittelbaren Umgebung wie Schule und Ausbildungsberuf nicht mehr standhalten. Als Ausweg aus diesem System nutzen sie oftmals Gewalt und Zerstörung oder auch Flucht und regelmäßiges Entweichen.